Es war ein KETTCAR-Publikum, soviel steht fest…

Zehn Minuten Fußweg vom Hauptbahnhof Dortmund entfernt befindet sich das FZW in welchem das VISIONS Indoor Festival stattfand: geile Halle, geiler Sound. Nichtraucher. TURBOSTAAT werden freundlich empfangen und starten nach einem kurzen Intro mit dem Titelsong der letzten LP „Das Island Manöver“. Ein großer Teil des Publikums singt begeistert jede Zeile mit, ickke natürlisch ooch, jede Menge Platz in der Menge, pogofreie Zone, aber den Leuten gefällts und der Sound, die Band, das Licht: einfach nur klasse. TURBOSTAAT bieten in ihrem ca. 50 min. Set v.a. Songs der letzten beiden Platten, spielen in der Mitte des Konzerts aber auch einen der ganz neuen Songs, der dann wohl hoffentlich Anfang 2013 das Licht der Welt erblickt. Insgesamt spielen sie aber ein eher gemäßigtes Set, mit vielen „langsameren“ Nummern (z.B. Fünfwürstchengriff als einzige Zugabe), was aber scheißegal ist, da diese Band bis dato noch immer keinen einzigen  Scheißsong ihr Eigen nennt: also… insgesamt… Prädikat: wertvoll, jawoll!

KETTCAR hab ich dann nicht gesehen, hätte sonst 4 Stunden statt 1,5 Stunden Zugrückfahrt gehabt, scheiß Provinz, scheiß Bahn!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements