2016-04-10 Negative Space 2016 s-t EP front

Wenn der Fuß mit wippt, ist immer gut, oder?! NEGATIVE SPACE spielen nervösen Postpunk mit seltsamen Liednamen: die Songs sind lediglich durchnummeriert A1, A2, B1 und B2, handeln aber anscheinend nicht von Autobahnen, sondern verzichten unspektakulär auf Assoziationen, genau wie bei ihrem 2015er-Debüt-Tape.

O.k., also: keine Liedtitel, keine Plattennamen und überhaupt keine näheren Infos, außer vielleicht der Erwähnung des südenglischen Städtchens Folkestone, nah bei Dover. Den Bandnamen haben sie sich garantiert vom METZ-Kracher „Negative Space“ geliehen und mit den PRETTY HURTS waren sie im Februar ein paar Tage auf Tour. Der Sänger nennt sich „Gegenpresse“, was gut klingt, aber schwer zu belegen ist, da man die Texte der vorliegenden vier Songs kaum verstehen kann. Sänger Gegenpresse spricht und brüllt Forderndes und Enttäuschtes, in „A2“ wird der Begriff „wasted“ wiederholt, sicher bin ich mir da allerdings nicht, jedenfalls nickt der Kopf jetzt ebenfalls im Tempo. Viel Atmosphäre gibt es hier um die Ohren. Bass, Schlagzeug und Gitarre klingen ziemlich Live, trocken und nackt, aber der No-Wave-Sound funzt wie Bolle, was den Vocals dann wiederum gestattet, im Gesamtsound zu verschwinden. Insgesamt ziemlich überzeugend dargeboten. Nächstes Mal dann bitte eine LP. / Marko Fellmann

beautravail.blogspot.de // 8:55 // negativespacemusic.wordpress

Advertisements