nuage-2016-asthetisch-sympathisch-kaputt

Klingt nach Stuttgart, ist aber Bergkamen: NUAGE & DAS BASSORCHESTER erfinden deutschsprachigen Noisepostpunk nicht neu, aber zelebrieren diesen ausdrucksstark und entdeckungswürdig. „Ästhetisch. Sympathisch. Kaputt.“ erschien bereits Sommer 2016, aufgenommen von Pogo McCartney im H-12 Hafenstudio zu Münster, gemischt und gemastert von Christian Bethge in Mannheim.

Der Titel sagt alles und nimmt das Fazit vorweg! Das „ästhetische“ an den Aufnahmen ist der tiefe räumliche Sound in Verbindung mit Julian Nowakowskis halliger Gitarre. Gelegentlich kommt noch eine zweite Gitarrenspur dazu (oder ein Looper, wer weiß!?), während David Langenbach (Bass) und Phillip Langenbach (Gesang/Schlagzeug) an ihren Instrumenten geschmackvolle und ideenreiche Basisarbeit leisten. Überhaupt: ein Hoch auf Schlagzeuger ohne Hängetoms! Es gibt keinen schlechten Moment auf dieser Platte! Das „kaputte“ manifestiert sich in den Topics der Texte, die zumeist von Abschiedserkenntnissen handeln. Zwischen „Ich kann nur Hass!“ (aus dem ersten Stück „Gestalten in Asche“) und „Wir brauchen mehr Liebe!“ (aus dem letzten Stück „Besetzt“) gibt es jedenfalls eine Menge zu entdecken, weil die Musik alleine schon stark genug ist und eine Menge starker Instrumentalpassagen zu bieten hat, z.B. das durchgängig energisch-aufwendige Schlagzeug oder den brachial verzerrten Bass: beide garantieren der schwebenden Gitarre eine stilistische Grundlage. Dennoch sind das alles Songs, die sich an ein unaufdringliches Strophen/Refrain-Schema halten und die wegen ihrer mysteriös-konkreten Texte garantiert keinen Hitcharakter haben. Aber bei mir läuft die Platte seit Wochen!

Mit diesem Gesamtkonzept gehören NUAGE & DAS BASSORCHESTER in die Liga DIE NERVEN, MESSER, KARIES, WOLF MOUNTAINS, LEO HÖRT RAUSCHEN, stellen sich aber nicht hinten an, sondern reihen sich ein und stehen gleichberechtigt auf Augenhöhe. Ein gravierender Unterschied ist vielleicht, dass hier noch kein Label beteiligt ist, verstehe das, wer will! Deswegen gibt es auch nur eine kleine Auflage von 200 Exemplaren, handnummeriert und mit Downloadcode, nur hier und da erhältlich. / Marko Fellmann

Zo Pluizig Records // 40:55 // Nuage & Das Bassorchester

Advertisements